Bienenzuchtverein Gmünd

Obmann: Koch Fritz

Unterbuch 32
9853 Gmünd in Kärnten
Tel: +43  4732 3185

Mail: fkoch@gmx.at

Gründungsjahr: 1897
Vereinsmitglieder: 29

Hebung und Förderung der Bienenzucht mit folgenden Schwerpunkten:

  • Erhaltung und Weiterzucht der seit Jahrtausenden in unserer Umgebung beheimateten Carnica Oberkärnten.
  • Erhaltung der Bienenzucht auch unter schwierigen Bedingungen.
  • Unterstützung des Imkernachwuchses.
  • Erzeugung vom hochwertigen Lebensmittel Honig und den Nahrungsergänzungsmitteln Propolis, Gelee Royal, Pollen und Wachs und zusätzlich des Heilmittels Bienengift.
  • Gemeinsamer Kampf gegen Bienenkrankheiten und Seuchen.
  • Pflege und Erhaltung der Kameradschaft.

Ein weiters Ziel ist die Information über die Wichtigkeit der Bienen:

  • Unsere Carnica Oberkärnten ist eine sanftmütige Biene und kann und wird daher auch in Siedlungsgebieten gehalten. (Lt. BWG 2007)
  • 80 % der Insektenblülter werden durch die Biene bestäubt, nur 20 % von Hummeln, Wespen, Schmetterlingen und anderen Wildinsekten.
  • Der 10 Jährige Durchschnittsertrag je Bienenvolk in Kärnten beträgt etwa 10 kg Honig. Dadurch entsteht in Kärnten ein volkswirtschaftlicher Nutzen von ca.3,5 Millionen Euro. Der umwelterhaltende Faktor durch Bienen wurde dabei noch nicht berücksichtigt.
  • Um 1 kg Honig zu erzeugen fliegen die Bienen 15 Millionen Blüten an. Sie legen dabei bei uns in Oberkärnten 150 000 km zurück. Das entspricht nahezu 4-mal dem Erdumfang. 15 Mill. Blüten wären 15 Mill. Samenkörner! Gehen jedoch 14 Mill. Samenkörner verloren, bilden noch 1 Million Samenkörner Wurzelstöcke! Wurzeln, die Pflanzen bilden! Diese Pflanzen sind die Nahrungsgrundlage für Groß- und Kleinsäuger, für Vögel und Insekten, also für alle Tiere sowie – am Ende der Nahrungskette – auch für uns Menschen. UND menschliche Ansiedlungen sind dank der Funktionen der Wurzelstöcke (Erhöhung der Bodenfestigkeit und Wasseraufnahmefähigkeit) weniger durch Lawinenabgänge, Verkarstung und Erdrutschungen gefährdet!
  • Das ist die unbezahlbare Leistung für unsere Umwelt!
  • Beim Nektareintrag für importierten Bienenhonig aus aller Welt wird keine einzige Pflanze in unserer unmittelbaren Heimat befruchtet. Dadurch wird kein Beitrag zur Erhaltung unserer Heimat geleistet!

Einige interessante Links:

ACA: http://www.aca.at
Österreichischer Imkerbund: http://www.imkerbund.at
Landesverband für Bienenzucht Kärnten: http://www.bienenzucht.org
Biene Aktuell: http://www.bienenaktuell.com
Plattform Imkerinnen: http://www.imkerinnen.at
Bezirkskammer – Landwirtschaftskammer: http://www.bezirksbauernkammer.at
Österreichische Gesellschaft für Apitherapie http://www.apitherapie.at