Amtsleitung – Bauamt

Für Auskünfte steht Ihnen der Amtsleiter der Stadtgemeinde Gmünd
Hr. Mag. (FH) Christian Rudiferia, MA
Tel.: +43 4732 2215 17  oder per E-mail: christian.rudiferia@ktn.gde.at
gerne zur Verfügung.

Die Abwicklung von baulichen Angelegenheiten – einige Ausnahmen vorbehalten – fallen in den Zuständigkeitsbereich der jeweiligen Gemeinde. Zuständig in 1. Instanz ist der Bürgermeister. Rechtsgrundlage ist die Kärntner Bauordnung 1996 – K-BO 1996, LGBI Nr 62/1996.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen…

  • bewilligungspflichtigen Bauvorhaben,
  • bewilligungsfreien Bauvorhaben

Bewilligungspflichtige Bauvorhaben

Eine Baubewilligung benötigt unter anderem:

  • die Errichtung von Gebäuden und sonstigen baulichen Anlagen;
  • die Änderung von Gebäuden und sonstigen baulichen Anlagen;
  • die Änderung der Verwendung von Gebäuden oder Gebäudeteilen, sofern für die neue Verwendung andere öffentlich-rechtliche, insbesondere raumordnungsrechtliche Anforderungen gelten als für die bisherige Verwendung;
  • der Abbruch von Gebäuden, Gebäudeteilen, sonstigen baulichen Anlagen oder Teilen von solchen;
  • die Errichtung und die Änderung von zentralen Feuerungsanlagen mit einer Nennwärmeleistung über 50 kW.
  • etc.

Die Erteilung der Baubewilligung ist schriftlich bei der Behörde zu beantragen.

Erforderliche Unterlagen:

  • Bauansuchen (1-fach und vom Bauwerber unterschrieben)
  • Baubeschreibung (2-fach und vom Planverfasser unterschrieben)
  • Baupläne (2-fach und vom Planverfasser, Eigentümer und Bauwerber unterschrieben)
  • Anrainerverzeichnis (1-fach mit angeführten Parzellen und Namen mit Anschrift)
  • Genauer Lageplan (1-fach, Maßstab 1:500 und eingezeichneten Abstandsflächen mit Bemaßung sowie die Bemaßung der Abstände zu den Grundstücksgrenzen)
  • Grundbuchsauszug (1-fach)

Mit der Ausführung eines bewilligungspflichtigen Vorhabens darf erst mit dem Eintritt der Rechtskraft der Baubewilligung begonnen werden. Baubeginn und Bauvollendung sind der Baubehörde schriftlich mitzuteilen.Der Bauvollendungsmeldung sind die Bestätigungen gem. § 39 Abs. 2 KBO 1996 anzuschließen.

Bewilligungsfreie Bauvorhaben

Keiner Baubewilligung bedürfen unter anderem:

  • die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Gebäuden ohne Abwasseranlagen und ohne Feuerungsanlagen bis zu 16 m² Grundfläche und 3,50 m Höhe;
  • die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von zentralen Feuerungsanlagen mit einer Nennwärmeleistung bis zu 50 kW;
  • die Änderung von Gebäuden, soweit
  • + sie sich nur auf das Innere bezieht und keine tragenden Bauteile betrifft, sofern keine Erhöhung der Wohnnutzfläche erfolgt, oder
  • es sich um die Anbringung eines Vollwärmeschutzes ohne Änderung der äußeren Gestaltung handelt, oder
  • es sich um den Austausch oder die Erneuerung von Fenstern handelt, wenn deren Größe und äußere Gestaltung unverändert bleibt;
  • die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Solaranlagen und Photovoltaikanlagen bis zu 16 m² Fläche;
  • die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von für die Dauer der Bauausführung erforderlichen Baustelleneinrichtungen;
  • die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von baulichen Anlagen, die der Gartengestaltung dienen, wie etwa Pergolen, in Leichtbauweise, bis zu 30 m² Grundfläche und 3 m Höhe;
  • die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Wasserbecken bis zu 80 m³ Rauminhalt, sofern sich diese nicht innerhalb von Gebäuden befinden;
  • die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Einfriedungen in Leichtbauweise bis zu 1,50 m Höhe;
  • die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Sockelmauerwerken bis zu 0,50 m Höhe;
  • die Errichtung, die Änderung und der Abbruch von Stützmauern bis zu 1 m Höhe;
  • die Errichtung, die Änderung und der Abbruch eines überdachten Stellplatzes pro Wohngebäude bis zu 25 m² Grundfläche und 3,50 m Höhe;
  • etc.

Bewilligungsfreie Vorhaben müssen jedoch vor Beginn ihrer Ausführung der Behörde schriftlich mitgeteilt werden. Eine Beschreibung des Bauvorhabens inkl. Lageplan und Skizze ist der Baumitteilung anzuschließen. Für weitere Auskünfte setzen Sie sich bitte mit dem Bauamt in Verbindung.

Informieren Sie sich über die jeweiligen Förderungsmöglichkeiten!

Hier die wichtigsten Links:

LINKS:
Energiebewusst Kärnten
Land Kärnten – Wohnbauförderungen

Hier:
Online Formulare zum Ausfüllen und Absenden!

Österreichisches E-Government Gütesiegel