Nachrichten & Feedback

Haben Sie Fragen oder Anregungen, schreiben Sie uns hier einen Kommentar.

  1. Eine wirklich schöne Stadt kann ich jedem nur empfehlen es zu besuchen, schön das es noch solche orte gibt.


  2. Paul Niederkofler

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    meine Freundin und ich konnten gestern Ihre schöne Stadt Gmünd besuchen und besichtigen. Mit diesen Zeilen möchten wir uns bei Ihnen für einen schönen Nachmittag bedanken. Gmünd ist eine sehr schöne Stadt die an jeder Ecke mit interessanten Details aufwartet. Weiters möchten wir Ihnen mitteilen dass wir Gmünd sehr sauber vorgefunden haben. Gerne werden wir wiederkommem!

    Mit freundlichen Grüssen

    Paul Niederkofler

    Sehr geehrter Herr Niederkofler!
    Recht herzlichen Dank für Ihre Nachricht. Es freut uns, dass Ihnen und Ihrer Freundin unsere Künstlerstadt Gmünd so gut gefallen hat.
    Wir sind sehr bemüht, unsere Stadt für alle Bewohner und Besucher interessant und sauber zu halten.
    Es gibt auch immer wieder “Neues” zu besichtigen.

    Wir würden uns freuen, Sie wieder in Gmünd begrüßen zu dürfen.

    Mit lieben Grüßen aus der Gästeinformation Gmünd Fr. Ott


  3. Fam. Hausmann

    Hallo!
    Als begeisterter Kärnten Urlauber, besonders am Herzen liegt mir die Künstlerstadt Gmünd, habe ich mich gerade auf eurer Homepage umgesehen.
    Möchte euch zur aüßerst gut gelungenen Seite gratulieren.
    Sehr schön, viele Bilder und sehr informativ. Man findet wirklich alles, wonach man sucht. So konnte ich auch bereits den Termin des Kunsthandwerksmarktes im Sommer 2011 finden.
    Gerne möchte ich nämlich zu dieser Zeit wieder meinen Urlaub in Gmünd verbringen.

    Macht weiter so – ich freue mich schon auf meinen nächsten “Urlaub bei Freunden”!

  4. Liebe Frau/Fräulein Penker!

    Wir waren Anfang September mit unseren Gästen einen Tag in Gmünd …. es war ein wahrlicher Kunstgenuss ….

    für mich bedeutet dies LEBEN auf allen Ebenen …. (körperlich, geistlich, geistig und seelisch …) … auch unseren Gästen hat es sehr, sehr gut gefallen …

    Würden doch mehr Orte sich dieser Art von Lebensraum verschreiben … es bräuchte viel, viel weniger Ärzte …

    Kunst als Nahrungsmittel … um nicht in ein Burn-out zu fallen … sondern einfach, einfach leben mit Kunst …. und nicht künstlich Leben kreiieren, um den Profit zu steigern.

    Der gesamten Kulturinitiative ein hohes Lob und weiterhin viel KRAFT & MUT … um die Zukunft der Menschheit würdevoll zu gestalten.

    Jedenfalls haben und werden wir weiterhin unsere Touristen auf Ihre wunderschöne Kunststadt aufmerksam machen.

    Ganz liebe Grüße

    Katharina Pernull

  5. Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
    in der Gemeinde Gmünd!

    Vor kurzem entdeckte ich im Internet das “Haus des Staunens”, das ich nach Durchstöbern der Homepage sofort entschloss, so bald als möglich mit unserer Familie zu besuchen!

    Doch waren nicht nur das Museum, sondern auch mehrere kleine Orte in der Stadt Einladungen zum Staunen lernen! Bunte Stoffblumen, die aus dem Pflastersteinboden sprossen und uns den Weg in eine ganz eigene Welt wiesen!
    Schaufenster und deren Innenleben zum Inspirieren lassen! So viele Details, mit denen wir Aufmerksamkeit lernen dürfen, mit denen wir unseren Alltag mit seinen gewöhnlichen Objekten, zu etwas Besonderem – zu Kunst – gestalten können!
    Lassen wir aus Schwemmholz Vogelstrauße und Wölfe werden – dann wird die Welt wieder zu einem Ort des Spiels, des kreativen Ausdrucks – zu einem Ort der Regellosigkeit, des immensen gelebten Potenzials, das in jedem einzelnen Menschen schlummert!

    Danke – vielen, vielen Dank, dass es in unserer Zeit noch solche Orte gibt und dass diese gefördert werden!
    Sie sind heutzutage notwendiger als alles andere!
    Auch wenn es für viele absurd klingen mag…
    Wir können nicht länger so weiter machen, wie bisher. Die Kassen sind nicht gerade gut gefüllt – doch es ist jetzt gerade WESENtlich, uns auf diese Potenziale in uns zu besinnen!

    “Die reinste Form des Wahnsinns ist,
    stets beim Alten zu bleiben
    und zu hoffen, dass sich etwas ändert”
    (Albert Einstein)

    Ja – die Umstände zeigen uns dies gerade immer deutlicher auf…
    Wie sollen wir unendliches Wachstum generieren, in einer materiell endlichen Welt?!
    Nun geht es um die Förderung unserer Inneren Ressourcen!

    Genau das, zeigte sich in diesen Seitengassen von Gmünd!

    “Vorwärts – wir müssen zurück!”

    Alles Gute und Liebe


  6. Tanja Schlatte und Maria Wirth

    Auf Einladung von Frau Dr. Schuster und Frau Vizebürgermeister Penker sind wir zu einer Besichtigung in die “Kulturhauptstadt” Oberkärntens gekommen – und wir wurden freundlichst empfangen und waren von der Vielfalt des Dargebotenen absolut begeistert.
    Begabte Künstler auf kleinem Raum, die uns ihre Werke mit Begeisterung präsentierten – Ausstellungen – auch private Galerien – KUNST an allen Ecken und Enden.
    Eine Stadt, die lebt.
    Eine Stadt, in der man Ideen gekonnt umsetzt.

    Als Marketingleiterin des Kunst- und Kulturmagazins Art Quarterly habe ich diese Umgebung und die offenen Menschen besonders genossen.
    Eine Promotion in unserem Magazin hat bereits erfolgreich stattgefunden – das Pankratium hätte alleine eine Doppelseite gefüllt, doch die Finanzierung ist eben doch ein Problem. Mit Tanja haben wir darüber gesprochen ob es denn nicht möglich wäre, Eintritt für all das Gebotene zu verlangen – und wenn es ein paar Euro wären – die Kulturabteilung hätte einfach noch mehr Möglichkeiten, alle KUNST noch besser zu präsentieren.

    Gestärkt haben wir uns mit der köstlichen handgeschöpften Schokolade – der Vergleich macht Sie sicher: Rudiferia hat uns noch besser gemundet als Nußbaumer. Jedenfalls sind auch die kulinarischen Genüsse in Gmünd vom Feinsten.

    Wir wünschen den Veranstaltern weiter so viel Elan und Schaffensfreude und bedanken uns für die liebe Begleitung in der schönen Kulturstadt Gmünd – der Besuch dieser schönen Stadt ist ein Pflichttermin für jeden kunstinteressierten Kärntenurlauber


  7. Staudacher Gabriele

    Wir gratulieren der Stadt Gmünd zu ihrer tollen Kulturinitiative unter der Leitung von Frau Dr. Schuster.
    Was wäre ein Kärntner Sommer ohne einem Kulturspaziergang unter ihrer kompetenten und charmanten Führung.
    Ich freue mich schon auf das Sommerprogramm 2011.


  8. Dr. Michael Kalt

    Als geborener Gmündner war ich am 14.08.2010 nach längerer Pause wieder einmal zu Besuch in meiner Geburtsstadt! Ich bin ganz angetan von der liebevollen und umsichtigen Renovierung des Hauptplatzes. Insgesamt gibt die mittelalterliche Stadt architektonisch ein kräftiges Zeichen von sich.
    Besucht habe ich im Besonderen die Ausstellungen von Peter Brandstätter und Sohn, sowie das graphische Werk von Paul Flora.
    Insgesamt wird die Künstlerstadt mehr als Ihrem Rufe gerecht.
    Kompliment und anerkennende Worte an die Verantwortlichen und die Ausführenden.
    Für einen nicht Ansässigen strahlt die Stadt ein starkes Selbstbewußtsein aus.

    Mit freundlichen Grüssen aus Wels

    Dr. Michael Kalt
    Dr.Michael Kalt


  9. Anonymous

    Konten sie das vorstellen darum kommen wir al 28 jahre mitt urlaub und organiseer ich jedem jahre mit den hollandische 356 freunden eine bedefarht nacht Gmund ,cratuleren mitt deine TurismusAward 2010
    Gmund ist schone / gemutlich und ser freundlich .hier macht men freunden.
    Am 15de August ariveren we wieder mitt 15 Porsche,s in Gmund .

    Gruss Theo Siemerink
    Holland


  10. Ronald Hebestreit

    Hallo Gmündner,
    seit fast 40 Jahren komme ich nun schon ins Lieser und Maltatal. Die alten Mauern haben sich fast gar nicht verändert aber in Ihnen sprudelt ein Geist der Neues sucht ,der die Kunst enddeckt hat,oft belächelt wird, vielleicht hier und da auch mal von meiner Person.Aber wenn man bei Euch ist spürt man ,hier wird etwas gewagt ,man spürt den Hauch der Kunst,man erlebt sie ,und man sieht die Kunst ,kann diese anfassen ,oder auch einfach nur schauen und staunen ,etwas davon auf sich wirken lassen.Das ist Erhohlung ,etwas was nach wirkt ,und der Grund warum es in unserem Hause keine Diskussion über den Ort des nächsten Urlaubs gibt.Gmündner ,wir freuen uns auf ein Wiedersehen im August und herzlichen Glückwunsch zur höchsten touristischen Auszeichnung Kärntens!Ronald Hebestreit!

Hinterlasse eine Mitteilung